2019-09-09 Charisma

Charisma - natürliche Führungskraft entwickeln


Hatten gemeinsam eingeladen: DONNA e. V. und Competentia: Dorthe Möritz, Elke Greiff-Gossen, Barbara Frien, Beate Fleck (alle Vorstand DONNA e. V.), Laura Kanthak (Kompetenzzentrum Frau & Beruf), Harald Berenfänger (Referent). Foto: Petra Garbade

Was macht eine charismatische Persönlichkeit aus? Wie kann ich selbst charismatischer werden? Geht das überhaupt? Und wenn ja, wie setze ich das als Unternehmerin oder Führungskraft im Business ein? Fragen wie diese führten mehr als 50 Besucherinnen zum Vortragsevent, zu dem das DONNA Unternehmerinnen Netzwerk gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum Frau & Beruf eingeladen hatte.

Referent Harald Berenfänger aus Bonn stellte sofort klar: „Ob charismatisch oder nicht, bestimmen ausschließlich die Anderen. Das macht es kniffelig.“ Im Laufe seines interaktiven Vortrages stellt der geübte Speaker, Trainer und Coach vier Aspekte des Charismas vor, die sich sehr wohl beeinflussen lassen: Selbstführung, Körper, Stimme und Status.

Selbstliebe, Respekt und Haltung


Referent Harald Berenfänger demonstriert Körpersprache

Wer mit sich selbst im Reinen ist und voller Selbstliebe und Selbstachtung durchs Leben geht, schafft eine gute Basis für charismatische Ausstrahlung. Als Grundhaltung empfiehlt Berenfänger den Satz: „Ich habe heute wirklich was zu sagen und ich treffe heute lauter spannende Menschen.“ Denn, wer anderen mit Interesse begegnet, bekommt die notwendige Offenheit in der Ausstrahlung.

Das bedeutet auch, zu akzeptieren was ist. Denn Vertuschen funktioniert ohnehin nicht. Das zeigt sich auch bei der Akzeptanz des eigenen Körpers: „Wir haben keine Chance Charisma zu entwickeln, wenn wir unseren eigenen Körper nicht mögen“, betont Berenfänger, auch wenn er weiß, dass gerade Frauen sich damit oft schwertun.

Die Haltung des Kopfes gibt eine Menge preis

Deshalb rät der Bonner Referent zu einer aufrechten Haltung und einem sicheren Stand: stolz, aufrecht und gerade. Besonders wichtig sei hierbei die Kopfhaltung, sagt er. Nichts ist zerstörerischer für das eigene Charisma und den Status als die finale Unterwerfung durch einen niedlich, schräg gehaltenen Kopf. „Der Kopf bleibt gerade!“, ermahnt Berenfänger: „Was bei einem achtjährigen Mädchen noch niedlich ist, ist für eine 38-Jährige in einem Kundengespräch vernichtend.“

„Eine Pause hat eine große Magie. Menschen mit Charisma beherrschen das.“
Harald Berenfänger

Ähnlich bedeutsam für Ausstrahlung und Charisma ist die eigene Stimme. Besonders wirkungsvoll soll das Sprechen im Eigenton sein, was von Stimmtrainern oft empfohlen wird. Dazu Berenfänger: „Wir können uns der magischen Stimme im Eigenton, also der maximalen Entspannung unserer Stimmlippen, nicht entziehen.“ Dadurch strahlen wir mehr Ruhe und Entspannung aus, und erzeugen Sympathie und Glaubwürdigkeit. Weitere wichtige Helfer für eine gute Stimme sind Ausatmen und dass weite Öffnen des Mundes: „Mund auf – ist Überwindung, aber erst durch das Öffnen entsteht Mimik. Und erst wenn wir Mimik zeigen, zeigen wir Ausdruck. Und dann machen wir Eindruck“, fasst Berenfänger seine Überzeugungen zusammen.

Das Spiel mit Hoch- und Tief-Status

Bleibt noch das Spiel mit dem Status. Unzählige Statussignale stehen uns zur Verfügung. Als Beispiele seien der gekonnte Einsatz von Pausen, der Verzicht auf das sogenannte Schutzlächeln oder die Bedeutung von Berührungen genannt: „Wer berührt, ist Chef. Daher sollte man Berührungen nie dulden. Das senkt unseren Status.“


Moderatorin Beate Fleck von DONNA e. V. betont die Bedeutung des Themas Charisma für Unternehmerinnen wie für weibliche Führungskräfte gleichermaßen

Fazit: Referent Harald Berenfänger hat Facetten vorgestellt, aus denen sich eine charismatische Ausstrahlung entwickeln kann. Den Status im Blick, den Körper aufrecht und die Stimme entspannt zu halten, gehören genauso zu den Geheimnissen von charismatischen Menschen wie Selbstliebe und eine offene Grundhaltung. Die Teilnehmerinnen des DONNA-Vortrages, Unternehmerinnen und weibliche Führungskräfte, konnten eine Vielzahl von Anregungen mitnehmen.

2019-08-23-25 DONNAmobil im Tal der Loreley

2019-08-23-25 DONNAmobil im Tal der Loreley

DONNAmobil - Unternehmerinnen Netzwerk Westfälisches Ruhrgebiet e.V. macht sich auf den Weg ins Tal der Loreley.

Weinprobe FETZ-Weine

Weinprobe bei DONNA-Mitglied Elke Greiff-Gossen, erstmalig im Vorgarten Burgstraße 6 in 56346 St. Goarshausen. Hier haben wir die wie immer vorzüglichen FETZ-Weine genossen.

Wanderung auf die Loreley

Bei super Wetter genossen die DONNAs die atemberaubende Aussicht vom Loreleyfelsen.

Abendessen im Nassauer Hof

Abendessen im Wein- und Biergarten des Nassauer Hofs in St. Goarshausen. Im idyllischen Garten des Nassauer Hofs stärkten sich die DONNAs für Teil 2 der Weinprobe. Wie immer waren bei Ruth alle sehr zufrieden.

 

Ein gelungenes Wochenende!

2019-06-04 DONNAsTag Weiblichkeitspädagogik

2019-06-04 DONNAsTag Weiblichkeitspädagogik

Von Kriegerinnen, Königinnen und anderen Lebenskünstlerinnen

Im Juni hat Anke Ferlemann unseren DONNAsTag – so heißen unsere internen DONNA-Netzwerktreffen- gestaltet. An dem lauen Sommerabend haben wir unsere Stärken erkundet, um sie künftig besser fürs Business zu nutzen.

Wie immer gab es einen fantastischen Imbiss mit Tarte, Antipasti, Bohnencreme und Dessert, den Elke Greiff-Gossen für uns organisiert hat. Neben dem Genuss haben wir auch ein wenig gearbeitet.

Unter der Anleitung von Coach Anke Ferlemann haben wir einen Blick auf unsere Stärken geworfen. Wo würden wir gerne andere Stärken zeigen? Welche Stärken und Erfahrungen haben wir bereits?

In unterschiedlichen Rollen und Archetypen haben Frauen schon immer gewaltige Stärken an den Tag gelegt, die uns alle in unterschiedlichen Facetten unserer Persönlichkeit zur Verfügung stehen. Ob Mutter, Kind, Kriegerinnen oder Lebenskünstlerinnen – sie alle sind Teile unserer Persönlichkeit und alle zeigen ihre Stärken auf unterschiedliche Art und Weise. Aufgabe der inneren Königin ist es, die richtige Stärke zum besten Zeitpunkt in die Waagschale zu werfen.

Am Ende hatten alle Teilnehmerinnen eine Idee, welche Persönlichkeitsanteile bei ihnen bis jetzt am stärksten präsent sind und welche punktuell ein wenig stärker werden sollten.

Ein erkenntnisreicher Abend, bei dem der heimliche Star mal wieder männlich war – Sammy, der einzige Vierbeiner des Abends 😉

Impressionen "2019-06-04 DONNAsTag Weiblichkeitspädagogik"